Chile de header

Außenpolitik

Die nächste SCAR-Antarktis-Konferenz wird 2024 in Pucón in der Araucania realisiert

 

Berlin, 20. April 2021. Das SCAR Scientific Committee on Antarctic Research gilt als eine der wichtigsten Instanzen für die Antarktisforschung. Alle zwei Jahre werden die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse über die Polarregion auf einer Konferenz vorgestellt. 2024 soll diese Veranstaltung mit etwa 1000 Teilenehmern in Pucón (Auracanía) stattfinden.

 

Auf das Hauptereignis sollten unmittelbar die sogenannten SCAR-Biennale-Treffen in Punta Arenas folgen, einschließlich der wichtigsten Delegiertentreffen. SCAR-Präsident Dr. Steven Chown dankte Außenminister Andrés Allamand für seine Bereitschaft, ein Ereignis dieser Bedeutung nach Chile zu bringen und alles Notwendige tun, um diesen Traum der nationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft Wirklichkeit werden zu lassen. Der Vorschlag wurde von allen SCAR-Delegierten einstimmig unterstützt, und alle nationalen Antarktisprogramme Südamerikas, des Vereinigten Königreiches, Bulgariens, der Tschechischen Republik und Neuseelands förderten ihn nachdrücklich.

 

„Dies ist eine große Nachricht, die die internationale Führungsrolle zeigt, welche Chile in Bezug auf den Schutz des antarktischen Territoriums innehat sowie den Beitrag, den wir als Land für die globale Gemeinschaft leisten, dank der Forschung, die wir in der Antarktis stark entwickeln,“, resümierte Außenminister Allamand. „Neben den weiteren Projekten, die wir realisieren, haben wir kürzlich das Climate Change Observatory ins Leben gerufen, durch das es Sensoren zur Überwachung der globalen Erwärmung in der Antarktis geben wird. Auch damit leisten wir einen Beitrag.“

 

Der Minister fügte hinzu, dass Chile 2018 – zusammen mit Argentinien – der Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis (CCAMLR) vorgeschlagen hat, ein Meeresschutzgebiet im Gebiert nördlich der Halbinsel mit einer ungefähren Ausdehnung von 672.000 Quadratmeters zu erreichen, um den Schutz des südlichen Ozeans mit voranzutreiben.

Chile will sich als Weltmarktführer für grünen Wasserstoff profilieren

 

Berlin, 30. Oktober 2020Am 3. und 4. November findet der „Chile 2020: Green Hydrogen Summit“ statt, die größte virtuelle Veranstaltung in Lateinamerika in diesem Bereich, an der Experten, Behörden und Branchenführer aus der ganzen Welt teilnehmen werden. Ziel ist es, die Rolle dieses Kraftstoffs bei der Energiewende und seine Geschäftsaussichten zu analysieren. Anmeldung auf der Seite: Green H2 Summit Chile

 

Chile wird am 3. und 4. November beim „Chile 2020: Green Hydrogen Summit“ im Fokus des Gesprächs über grünen Wasserstoff stehen. Es ist die größte Veranstaltung für grünen Wasserstoff in Lateinamerika und eine der wichtigsten digitalen Open-Access-Konferenzen zu diesem Thema. Dieses virtuelle Treffen wird vom Energieministerium, der Wirtschaftsförderung CORFO und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) organisiert und bringt Vertreter von Regierungen, Experten und Unternehmen zusammen, die die Entwicklung dieser Branche weltweit anführen.

Außenminister Roberto Ampuero zu bilateralem Austausch bei Heiko Maas

Unter Freunden: Außenminister Roberto Ampuero und Amtskollege Heiko Maas.

Berlin, 29. Mai 2019. Außenminister Roberto Ampuero wurde heute von seinem Amtskollegen Heiko Maas zu einem persönlichen Gespräch in Berlin empfangen. Bei dem Treffen ging es um den Stand der bilateralen Beziehungen zwischen Chile und Deutschland. Roberto Ampuero war aus Anlass der Lateinamerikakonferenz des Auswärtigen Amtes nach Deutschland gekommen.